Skip to main content
Bayern wild Luchs

Luchs in Bayern

Luchse sind streng geschützte Wildtiere. Sie unterliegen dem Naturschutz- und Jagdrecht und sind ganzjährig geschont. Dauerhaft kommen Luchse in Bayern nur im Bayerischen Wald vor. Vereinzelt tauchen Tiere auch in anderen Regionen auf: Rhön (Dammwild Riss Nov. 2015, unbest. April 2016), Alpenraum (Fotofallenbild Jan. 2016)

Luchse sind Einzelgänger, die sehr große Reviere (w: bis 200km², m: bis 400km²) in waldreichen Gebieten beanspruchen. Nur in der Ranzzeit (Februar-April) treffen Katzen und Kuder aufeinander, gehen dann wieder getrennte Wege. Die Luchsin bringt im Durchschnitt zwei Junge zur Welt die sie bis zum Beginn der nächsten Ranzzeit begleiten.




Illegale Tötungen von Luchsen

Ein so scheues und schönes Tier wie der Luchs sollte eigentlich kein Problem mit illegalen Abschüssen haben. Doch die Statistik über Luchse, die in den letzten Jahren Opfer von Straftaten wurden spricht leider eine andere Sprache.

Gefahrenquelle Straßenverkehr

Luchsen droht in Bayern nicht nur Gefahr durch illegale Nachstellungen. Leider werden die scheuen Tiere auch sehr häufig Opfer des Straßenverkehrs.

Luchsnachweise in Deutschland

Doch es gibt auch positive Nachrichten über den Luchs. Diese Karte zeigt, wo überall in Deutschland Luchse nachgewiesen wurden. Besonders wichtig und vorbildlich hierbei ist das Luchswiederansiedelungsprojekt im Pfälzer Wald, das 2016 begonnen wurde.