Skip to main content
Filme für die Umweltbildung

Um die Filme sehen zu können, klicken Sie bitte oben in der Navigation auf den entsprechenden Reiter mit den 3  Filmstaffeln "Unterwegs im Moor", "Draussen unterwegs" und "Naturschutz praktisch".

Liebe Aktive in der Umweltbildung,

in den letzten Jahren konnten erfreulicherweise die Budgets für außerschulische Umweltbildung durch Naturschutzorganisationen, Umweltzentren und Großschutzgebiete enorm gesteigert und zahlreiche neue haupt- und nebenamtliche Mitarbeiter eingesetzt werden. Allerdings gibt es kaum qualifizierte Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten, die zum Beispiel internationale Standards wie das zum Beispiel in den USA erreichte Niveau der "nature education" aufnehmen und vermitteln. Im deutschsprachigen Raum setzt in dieser Hinsicht das Konzept "Österreichischer Nationalpark Ranger" mit dem entsprechenden Zertifikatslehrgang und der Lehrgangs- und Prüfungsordnung Maßstäbe.

Aber auch für den direkten Einsatz in der Umweltbildung gibt es online kaum wirklich gute und attraktiv aufbereitete deutschsprachige Kurzfilme.

Viel Spaß mit unseren Filmen und tolle Erlebnisse in der Natur!
Claus Obermeier | Vorstand der Gregor Louisoder Umweltstiftung, Projektleitung


Presseinfo zur Projektvorstellung (20.7.16)

Naturhistorisches Museum Wien, Abteilung Umweltbildung: "Einer unserer Leitsätze: Erkennen allein ist nicht genug – erst das Verstehen,ist die Motivation und der „Therapieansatz“, den die Gesellschaft heute, in einer sich rasch verändernden Welt, am dringendsten benötigt. Im Hintergrund und an der "Front" arbeitet ein eingespieltes Team, um umweltbezogene Themen in frischer und lebendiger Form aufzubereiten - und vor allem, um ein selbstverständliches "Auf-die Natur-Zugehen" zu ermöglichen".

nautilusfilm, Dorfen: "Mit über 180 Auszeichnungen auf internationalen Naturfilmfestivals ist nautilusfilm Deutschlands meist prämierte Naturfilmproduktion. Und das hat einem Grund: Wir lieben die Natur. Und unseren Beruf".

polyband, München: "polyband ist ein Medienunternehmen, das audiovisuelle Rechte an nationalen und internationalen Filmen und Programmen erwirbt oder koproduziert und vorwiegend im deutschsprachigen Raum auswertet. Die Verwertung erfolgt über verschiedene Formate und Vertriebswege: Kino, DVD, Blu-ray Disc und zunehmend über das Internet. Dank des großen Engagements und der Leidenschaft und Begeisterung für außergewöhnliche Themen ist es polyband gelungen, ein interessantes, vielseitiges Filmangebot aufzubauen und im Bereich Special Interest zu einem der Marktführer zu werden.  Im Jahr 2010 wurde polyband mit dem Video Champion Business-Award für die herausragende Programmvermarktung im Bereich Special Interest ausgezeichnet".

Alle in der Umweltbildung Aktiven, insbesondere Nationalparkranger, Naturführer, Umweltbildungsgruppenleiter, Biologielehrer. Inhalte Kern des Projektes ist die Erstellung von Kurzfilmen zu ausgewählten Themen der Umweltbildung, in denen besonders erfahrene und qualifizierte Umweltbildner in ihrer praktischen Arbeit zum Thema gefilmt werden. Dazu werden entsprechende Aufnahmen der Tiere und Pflanzen bzw. Naturobjekte reingeschnitten. Jeder Film sollte eine Länge von maximal 3 Minuten haben.

Der Vertrieb erfolgt kostenlos über das Onlineangebot der Gregor Louisoder Umweltstiftung. Im Rahmen der Kooperation mit Polyband können auch gebührenpflichtige Langfilme mit beworben / vorgestellt werden.


Alle hier gezeigten Filme können zu Zwecken der Umweltbildung bei vimeo.com heruntergeladen werden.

Unterwegs im Moor mit Jan Haft –
Folge 1: Wollgras

Inhalt:
Moore sind faszinierende Ökosysteme. In dieser Serie nimmt uns der bekannte Naturfilmer Jan Haft mit in die Wunderwelt der Moore. In Folge 1 zeigt er uns das Wollgras.

Mit freundlicher Unterstützung durch polyband.

Unterwegs im Moor mit Jan Haft –
Folge 2: Dungmoos

Inhalt:
In Folge 2 erklärt uns Jan Haft, was so besonders an Dungmoos ist und wie es sich verbreitet.

Mit freundlicher Unterstützung durch polyband.


Unterwegs im Moor mit Jan Haft –
Folge 3: Sonnentau

Inhalt:
Folge 3, der Sonnentau. Ihn kennt fast jedes Kind. Doch Jan Haft hat noch viele interessante Dinge über den Sonnentau zu erzählen.

Mit freundlicher Unterstützung durch polyband.

Unterwegs im Moor mit Jan Haft –
Folge 4: Tarnversteck

Inhalt:
In dieser Folge 4 erfahren wir, wie viele seiner atemberaubenden Aufnahmen zustande kommen. Jan stellt uns sein Tarnversteck vor.

Mit freundlicher Unterstützung durch polyband.


Unterwegs im Moor mit Jan Haft –
Folge 5: Torfmoos

Inhalt:
In Folge 5 erklärt uns Jan, wie das Torfmoos ein Moor wachsen lässt und weshalb dies so unglaublich lange dauert.

Mit freundlicher Unterstützung durch polyband.

Alle hier gezeigten Filme können zu Zwecken der Umweltbildung bei vimeo.com heruntergeladen werden.

Draußen unterwegs – Folge 1: Fahrspurtümpel

Inhalt:
Auch in kleinen Gewässern kann man Wunder entdecken. Kommen Sie mit in die faszinierende Welt der Fahrspurtümpel.

Draußen unterwegs – Folge 2:

Frühlingsblüher im Auwald

Inhalt:
Der wieder einmal viel zu lange Winter ist vorüber. Im Auwald regen sich bereits die ersten Frühlingsboten. Werfen wir doch gemeinsam einen genauen Blick darauf und erfahren mehr über diese bunten Frühaufsteher.



Draußen unterwegs – Folge 3: Gewölle

Inhalt:
Was sich hinter dem abstrakten Begriff Gewölle verbirgt, erfahren wir in diesem Kurzfilm.

Draußen unterwegs – Folge 4:

Hecke

Inhalt:
Wer hier den Animationsfilm "Ab durch die Hecke" erwartet ist hier leider falsch. Doch vielleicht auch nicht, denn es ist unglaublich, was sich in so einer Hecke alles abpielt. Sehen Sie selbst...



Draußen unterwegs – Folge 5:

Amphibien

Inhalt:
Die leben an Land und im Wasser – Amphibien. Schauen wir uns diesen Grenzgänger zwischen den Welten in unserem knapp dreiminütigen Kurzfilm etwas genauer an.


Alle hier gezeigten Filme können zu Zwecken der Umweltbildung bei vimeo.com heruntergeladen werden.

Naturschutz praktisch – Interview mit Michaela Skuban – Herdenschutz Teil 1: Beutegreifer in der Slowakei

Inhalt:
Stefanie Morbach, unsere Projektleiterin von Bayern wild, interviewt die Wildtierbiologin Michaela Skuban, die seit vielen Jahren in der Slowakei lebt.
Frau Skuban schildert den Umgang mit Beutegreifern wie Wölfen in der Slowakei und erklärt, wie dort Herdenschutz betrieben wird.
In Teil 1 geht es allgemein um Raubtiere in der Slowakei.

Naturschutz praktisch – Interview mit Michaela Skuban – Herdenschutz Teil 2: Wölfe und Nutztiere in der Slowakei

Inhalt:
In Teil 2 erzählt Frau Skuban von Wölfen und Nutztieren in der Slowakei und wie vor allem die traditionelle Schafhalterei damit umgeht.




Naturschutz praktisch – Interview mit Michaela Skuban – Herdenschutz Teil 3: Bedeutung von Herdenschutz in der Slowakei

Inhalt:

Im dritten Teil erklärt uns die Wildtierbiologin Michaela Skuban welche Bedeutung der Herdenschutz in der Slowakei hat.

Naturschutz praktisch – Interview mit Michaela Skuban – Herdenschutz Teil 4: Herdenschutzhunde in der Slowakei

Inhalt:

Welche Rolle Herdenschutzhunde in der traditionellen Schafhaltung haben, wo die Probleme liegen und wie sie eingesetzt werden, erfahren wir in dieser vierten Folge unserer Reihe.



Naturschutz praktisch – Interview mit Michaela Skuban – Herdenschutz Teil 5: Präventionsmaßnahmen in der Slowakei

Inhalt:

Im fünten Teil erfahren wir von Frau Skuban wie es sich in der Slowakei mit Präventionsmaßnahmen im Herdenschutz verhält.

 

 

Naturschutz praktisch – Interview mit Michaela Skuban – Herdenschutz Teil 6: Vergleich Bayern und Slowakei

Inhalt:

Teil 6 befasst sich mit den Unterschieden im Umgang mit den Wölfen und den ganz offensichtlich anderen Einstellungen der Menschen zu Raubtieren in Ländern wie der Slowakei, wo diese Tiere immer ein Teil der Natur waren und Bayern, wo Wölfe für die Menschen völlig neu sind.




Naturschutz praktisch – Interview mit Michaela Skuban – Herdenschutz Teil 7: Was sich in den Köpfen ändern muss

Inhalt:

Im siebten und letzten Teil unserer Reihe macht die Wildtierbiologin Michaela Skuban deutlich, was sich im Zusammenleben zwischen Nutztierhaltern und Beutegreifern, zwischen Wolfskuschlern und Wolfshassern ändern muss.